Perspektive Mittelstand: Das Unsichtbare sichtbar machen

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „University meets Business“ geht es am 27. November an der eufom University in verschiedenen Vorträgen um unternehmerisches Wissen und die damit zusammenhängende Definition, Erfassung und Bewertung von immateriellen Wirtschaftsgütern. Themen, mit denen sich die Wirtschaft Luxemburgs und die von ihrer Motorleistung abhängige Wirtschaft der Großregion unweigerlich beschäftigen müssen.

Nach einer Begrüßung durch Jean Junck, Vorstand der Luxembourg School for Commerce (LSC), widmet sich Prof. Dr. Thomas Gergen, Leiter des eufom Forschungsbereichs „Immaterielle Wirtschaftsgüter“, dem Thema „Werte müssen Recht(e) haben“. Im Anschluss daran wird eufom Rektor Prof. Dr. André Reuter über das Thema „Wissen und Werte: Herkunft schafft Zukunft“ sprechen. Die eufom Studierenden Nadja Knoth und Dr. Jens Artelt halten ein Impulsreferat darüber, wie Unternehmen durch intelligentes und auto-adaptives Wissensmanagement ihre Zukunft sichern können. Als Hauptrednerin kommt schließlich Prof. Dr. Beate Kremin-Buch von der Hochschule für Wirtschaft in Ludwigshafen zu Wort, die sich seit vielen Jahren mit der bilanziellen Bewertung von Unternehmen beschäftigt. Das Fazit des Abends zieht dann Lex Kaufhold, zuständig für Geistiges Eigentum im Luxemburger Staatsministerium für Wirtschaft und Außenhandel.

Die Veranstaltungsreihe „University meets Business“ wurde gemeinsam von der eufom University und der Chambre de Commerce ins Leben gerufen. Ihr Ziel: der Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die wirtschaftliche Praxis. Der kostenfreie Vortragsabend am 27. November 2014 beginnt um 18.30 Uhr in den Räumlichkeiten der Chambre de Commerce, 7, rue Alcide de Gasperi, L-2981 Luxembourg. Anmeldungen nimmt Antje Weber unter antje.weber@eufom.lu entgegen.

Studienberatung eufom
Fragen? Rufen Sie uns an.
info@eufom.lu Direkt zur Studienberatung »